Rathauszeitung Trier, 09. Mai 2017

Präventionswochen starten am 17. Mai

GWPJOBRAZ17 Foto: Presseamt

Gut vorbereitet. Zum 20. Geburtstag der Gewaltpräventionswochen hofft Petra Job, die die Europäische Sportakademie im Arbeitskreis Gewaltprävention vertritt, auf besonders viele Teilnehmer.

Bereits zum 20. Mal veranstaltet der Arbeitskreis Gewaltprävention der Stadt Trier und des Kreises Trier- Saarburg in diesem Jahr vom 17. Mai bis 29. Juni die Gewaltpräventionswochen. Zum Jubiläum bieten die Verantwortlichen ganz besondere Veranstaltungen an, deren Ziel es ist, Gewalt in der Gesellschaft zu minimieren.

Bei einem offenen Spieltag im Palastgarten am Dienstag, 20. Juni, sind alle Interessierten eingeladen, mitzumachen. Auf die Teilnehmer warten eine Reihe kooperativer Spiele, bei denen die Spieler nicht gegeneinander antreten, sondern miteinander kooperieren. „Jeder, der vorbeikommt, kann mitspielen“, betont Petra Job, die als Vertreterin der Europäischen Sportakademie im Arbeitskreis Gewaltprävention sitzt. Ziel der Veranstaltung sei, mit den Bürgern ins Gespräch zu kommen und den Arbeitskreis und seine Angebote bekannter zu machen. Weiterer Termin im Jubiläumsjahr ist der 27. Juni: Zu einem kleinen Festakt ins Haus Fetzenreich sind ehemalige Mitglieder des Arbeitskreises ebenso eingeladen wie Unterstützer.

Großes Interesse an Fachtag

Der diesjährige Fachtag am Mittwoch, 17. Mai, 9 bis 16 Uhr in der Sportakademie, steht unter dem Thema „Stärke statt (Ohn-)Macht – neue Autorität, Präsenz und Achtsamkeit in Schule und Jugendhilfe.“ Immer wieder werden Erziehungspersonen mit auffälligen und gewalttätigen Verhaltensweisen von Kindern und Jugendlichen konfrontiert. Roland Büchner und Stefan Fischer stellen in einem Vortrag das Konzept der „Neuen Autorität“ vor, die durch Beziehungsarbeit Erwachsene und Kinder in ihren Stärken anspricht und verbindet. Ein weiterer Vortrag und fünf verschiedene Workshops runden das Programm, für das es bereits großes Interesse gibt, ab: „Wir haben bereits 90 Anmeldungen und scheinen mit dem Thema komplett richtig zu liegen“, sagt Job.

Neben dem Fach- und Spieltag hat der Arbeitskreis wieder ein Programm mit rund 45 Veranstaltungen für Kinder, Jugendliche, Eltern und Multiplikatoren erstellt. Die Bandbreite reicht von Theateraufführungen, Filmen, Schul- und Sportprojekten, Stadtrundgängen bis hin zu Fortbildungen für Eltern und pädagogische Fachkräfte. Neben altbewährten Programmpunkten wie dem Hein-Knack-Theater mit dem Stück „Gleich knallts!“ oder einem Selbstbehauptungstraining für Kinder ist der Film „Die Baumhauskönige“ für Zweit- und Drittklässler neu im Programm. Er erzählt die Geschichte zweier Freunde, deren Beziehung auf eine harte Probe gestellt wird.

Alle Angebote der Gewaltpräventionswochen samt Informationen zur Anmeldung und Kosten finden sich in einer Broschüre und online: www.gewaltprävention-trier.de

Im Detail

- Der Arbeitskreis ist ein Netzwerk aus freien und öffentlichen Trägern.

-  Die Vertreter der Mitgliedsorganisationen treffen sich das ganze Jahr über zur Auseinandersetzung mit dem Thema Gewalt

Hauptziele sind neben der Vernetzung und Kooperation die Durchführung der Gewaltpräventionswochen

Herzlichen Dank an die Menschen und Organisationen, die uns immer wieder  unterstützen!