eigene Mitteilungen, 20. Mai 2019

(job) Die Projektwochen des Arbeitskreises Gewaltprävention der Stadt Trier und des Landkreises Trier–Saarburg dauern noch bis Mitte Juni und enden mit einem „Kick for colours – Turnier" unter dem Motto des "Fair Play, Kicken gegen Vorurteile und für eine bunte Gesellschaft" öffnet sich am 16.06.2019 das Spielfeld auf der Wiese des Trierer Palastgartens.

Die Auftaktveranstaltung beschäftigte sich mit „Die Abwertung des Anderen“. Bei einem Vortrag mit Austausch wurde in der Volkshochschule Trier über Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit (GMF) - Chancen und Grenzen eines Konzeptes diskutiert. Der Begriff „Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit (GMF)“ wurde von der Universität Bielefeld entwickelt; ebenfalls seit 2002 beschäftigt sich die Universität Leipzig mit dem Themenkreis. Im Vortrag wurden mögliche Ursachen für die Entstehung von GMF aber auch die Kritik am GMF Konzept von Nicola Rosendahl, Referentin beim Beratungsnetzwerk gegen Rechtsextremismus in Rheinland-Pfalz, anschaulich erläutert. Die Zusammenfassung des Vortrags zur Eröffnung der Gewaltpräventionswochen 2019 ist  hier abgelegt  

Seit mehr als 20 Jahren beschäftigt sich der Arbeitskreis als unabhängiges Gremium von freien und öffentlichen Trägern der Stadt Trier und des Kreises Trier-Saarburg mit den Themen Gewalt und Gewaltprävention. Das diesjährige Programm bietet wieder ein buntes und spannendes Angebot für alle diejenigen, die sich mit der Themenvielfalt auseinandersetzen möchten. Das Programmheft ist an vielen öffentlichen Stellen ausgelegt alle Informationen im Internet unter: www.gewaltpraevention-trier.de